n

Seitennavigation

















Bilder / Berichte  


Hier finden sie die Berichte von 2017 bis Heute. Links in der Seitennavigation können sie ein bestimmtes Ereignis auswählen. Je nach Browser ist es dafür zuerst notwendig, dass sie auf die Jahreszahl klicken, um die entsprechenden Ereignisse dieses Jahres sehen zu können.
Die Berichte sind chronologisch rückwärts geordnet, der jeweils aktuellste Titel befindet sich ganz oben.

Klicken sie zum Vergrößern eines Bildes einfach mit links darauf.

Aufgrund der großen Datenmengen kann es zu Ladezeiten kommen!



Aktuelles ab 2017 




2018


Unser OPEN AIR 2018

Open Air

Artikel aus der Rheinpfalz (Marktplatz Regional) vom 27.06.2018

Zurück zur Auswahl


Gemeinsame Probe im Juni


Freizeit18



Zurück zur Auswahl


Vier Tage im Unterhöllgrund – Musikerfreizeit 2018


Am 31. Mai – nach dem Ende unseres Auftritts bei der Fronleichnamsprozession, fuhren die 21 Musikerinnen und Musiker bei herrlichem Sonnenschein auf ihre alljährliche Freizeit. Es ging dieses Jahr in den Odenwald, in die Nähe von Eberbach.

Untergebracht waren wir im Schullandheim Unterhöllgrund – der Name war hier jedoch ganz und gar nicht Programm: Das Haus war mit gemütlichen Zimmern, Aufenthalts- und Essensraum, Billardsalon, praktischer Küche und am Hang gelegenem Außenbereich mit Lagerfeuerstelle, Sportplatz und sogar einer Kegelbahn ausgestattet. In Sichtnähe plätscherte der Höllbach (zumindest so lange, bis von unserer Jugend ein kleiner Staudamm gebaut wurde).

Freizeit18

Wie jedes Jahr erwartete die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm. Angefangen mit den obligatorischen Kennenlernspielen – für drei Musiker war es die erste Freizeit -  ging das verlängerte Wochenende mit einem Besuch in der Stadt Eberbach, gemeinsamen Proben, einem Spieleabend, nie enden wollende Runden „Werwolf“ und gemeinsamen Koch- und Grillaktionen viel zu schnell vorbei. Hierbei konnten einige Musiker neue Talente entdecken, sei es als Pizzabäcker oder als Fahrradreifen-Dehner. 

Freizeit18

Freizeit18

Freizeit18

Neu – und dem vielseitigen Sport- und Spielangebot des Hauses geschuldet, war die „Haus-Olympiade“. Dabei konnten sich die Teilnehmer in Zweierteams in den unterschiedlichsten Disziplinen, vom Schach mit menschlichen Figuren bis zum Torschießen, bei dem man das Tor nicht treffen durfte, miteinander messen. Nach einem spannenden Stechen um den dritten Platz (Disziplin Boule) stand die Medaillenverteilung fest: Emilia Strohbeck und Patrick Wittmann (Bronze), Sascha Heck und Julia Bohrmann (Silber) sowie David Heck und Marc Wolff (Gold).

Freizeit18_Ehrung

Da das angedrohte Regenwetter uns nie erreichte blieb die sowieso schon gute Stimmung ungetrübt und die „jüngste Freizeit“ in der Geschichte des Musikverein Iggelheims – der Altersdurchschnitt betrug in diesem Jahr nicht einmal 23 Jahre! - ging nach der gemeinsamen Putzaktion am Sonntagmorgen zu Ende. Mit dem Gedanken „Rot heißt Stehen, grün heißt Sitzen“, traten alle Teilnehmer die Heimreise an und freuen sich schon auf das nächste große Ereignis, unser diesjähriges Open Air am 22.06.2018 auf dem Dorfplatz in Iggelheim. Weitere Informationen unter: www.musikverein-iggelheim.de

Freizeit18


Zurück zur Auswahl



Von der Querflöte bis zur Tuba


Tag der Ausbildung beim Musikverein Iggelheim – Kinder können bei Rallye alle Instrumente ausprobieren

Böhl-Iggelheim. Der Musikverein Iggelheim wirbt mit dem Tag der Ausbildung um musikalischen Nachwuchs. Dabei stehen verschiedene Instrumente zum Ausprobieren bereit. Bei der siebten Auflage am Sonntag im Katholischen Pfarrzentrum hat reger Andrang geherrscht. Die Jugendkapelle ließ die Kinder bei einer Instrumentenrallye alles ausprobieren. Eindrücke vor Ort. 

Mit dabei sind alle Blasinstrumente von der Querflöte bis zur Tuba. Auch ein Schlagzeug ist aufgebaut. Wer bei der Rallye mitmachen möchte, erhält am Eingang von der Leiterin der Jugendkapelle, Annika Barth, einen Zettel, auf dem alle Instrumente vermerkt sind und abgehakt werden können. Die Musiker erklären jedem Kind ihr Instrument. Schnell wird es laut, denn auch die Mitglieder der Jugendkapelle tauschen mal untereinander die Instrumente und erklären sich gegenseitig, was daran am meisten Spaß macht. Das Schlagzeug zieht dabei die meisten Kinder an, auch Eltern trauen sich mal, die Drumsticks in die Hand zu nehmen.Die achtjährige Sarah wagt sich an die Querflöte. Annika Barth zeigt ihr, wie sie das Instrument halten kann. Damit es erst einmal einfacher ist, üben sie das Anblasen nur mit dem Mundstück. „Versuch mal deine Lippen so zu formen, als wolltest du Tü sagen“, rät sie dem Mädchen. Bald erklingt der erste Ton. „Wenn man gar nichts drückt, spielt man ein Cis“, erklärt die Querflötenspielerin weiter und zeigt noch ein paar Griffe. Gegenüber stehen Annika Wind mit dem kleineren Altsaxofon und Sascha Heck mit dem Tenorsaxofon. Die Kinder wollen eher das kleinere Saxofon ausprobieren, denn viele der Instrumente sind verglichen zur ihrer eigenen Größe noch riesig. Doch es gibt auch kleinere Versionen extra für Kinder. Denn gerade bei der Posaune sind die Arme noch zu kurz, um alle Töne spielen zu können. [Benjamin Heck] aus dem Stammorchester muss seine Tuba den Kindern hochheben. Manche könnten sich beinahe darin verstecken, so groß ist das Instrument. Doch einen Ton damit erzeugen, das geht schon in jungen Jahren, solange man nur irgendwie mit dem Mund an das Blasstück kommt. Wer sich für ein bestimmtes Instrument begeistert, der kann am Ausbildungsprogramm des Vereins teilnehmen, das zusammen mit der Musikschule Leicht durchgeführt wird. Im Jahr kommen so im Schnitt zwei neue Musiker dazu, wie Annika Barth erzählt. Wenn nichts dazwischen kommt, bleiben sie meist auch sehr lange dabei.

Quelle: Rheinpfalz - Marktplatz Regional von 09.05.2018

Teams

Teams

Teams


Zurück zur Auswahl


Unsere Jugendkapelle bei der Sportlerehrung der Gemeinde

Teams




Zurück zur Auswahl


2017


Weihnachtliches Spielen 2017

W17
W17

Zurück zur Auswahl


// 20 Jahre Jugendkapelle //

Open Air 2017

Teams

Teams



Zurück zur Auswahl


Der 6. Tag der Ausbildung - Instrumentenrallye im Pfarrheim


Teams

Zum Vergrößern bitte auf den Artikel klicken!

Teams

Rheinpfalz- Marktplatz Regional vom 28.06.2017

Teams

Teams

Teams

Teams

Hier wird das Konzept der Instrumentenrallye ausführlich erklärt.



Zurück zur Auswahl


Sonnige Freizeit 2017 - Gute Stimmung bei bestem Wetter


In diesem Jahr ging es für die rund 30 Musikerinnen und Musiker tief in den Pfälzer Wald. Vom 25. – 28. Mai wurde die bei Trippstadt gelegene Burg Wilenstein als Quartier bezogen. Auf dem Hinweg wurde eine Orientierungsfahrt, bei dem jedes Auto-Team mehrere Rätsel lösen und Aufgaben zu erfüllen hatte, veranstaltet. So musste jeder mit offenen Augen und gezückter Kamera durch die auf dem Weg liegenden Ortschaften fahren. 
Die am ersten Abend gekürten Gewinner, das Team „Neustadt“ mit Uschi und Marc Wolff, Katja Christ und Salah Aldin Swaihel, hatten letztendlich – dicht gefolgt von anderen Teams – die meisten Punkte erreicht. 

Hier eine Runde Selfies von jedem Team (Bestandteil einer Aufgabe):

Teams

In den folgenden vier Tagen wurde das hochsommerliche Wetter voll ausgekostet und die meiste Zeit im Freien verbracht: Entweder auf dem Burggelände, mit Tischtennis-Rundlauf, Wasserschlacht und Mölkky-Tunier. Oder aber bei den Ausflügen in die Umgebung: Zum einen eine Wanderung durch die idyllische Karlstalschlucht, zum anderen der Besuch des Landesgartenschau-Geländes in Kaiserslautern, wo die Sonne beim Adventure-Golf oder auf dem Barfußpfad genossen werden konnte. 

Teams

Sogar das gemeinsame Musizieren wurde als wortwörtliche „Open Air“-Probe abgehalten und führte dazu, dass einige Wanderer durch die Klänge auf das Burggelände gelockt wurden.

 

Teams

Auch wenn die Sonne am Abend unterging und es kühler wurde, bedeutete das nicht, dass man sich in den Innenbereich zurückziehen musste: Der Spieleabend unter der Leitung von Uschi Wolff und Jens Böhler füllte den Freitagabend mit abwechslungsreichen Spielen, bei denen alle Teilnehmer mit Schnelligkeit, Konzentration und Ehrgeiz zeigen mussten, was in ihnen steckt. Am Ende gab es einen Gleichstand zwischen den beiden Teams. Auch das Lagerfeuer am Abschlussabend, auf dem zuvor ausgiebig Steaks und Würste geschwenkt wurden, heizte lange ein.

Feuer

Und wenn die Kälte dann doch den Burgberg hinaufkroch, konnte man sich in den Rittersaal zurückziehen. Dort wurde dann bis in die Nacht hinein im Stuhlkreis gespielt – allen voran natürlich unzählige Runden „Werwolf“.

Egal ob beim Kartoffelschneiden oder am Kickertisch, egal ob „alte Hasen“ oder Freizeit-Neueinsteiger, egal ob Querflötistin oder Schlagzeuger - wie jedes Jahr bot die Musikerfreizeit die beste Möglichkeit, sich untereinander (besser) kennenzulernen. So macht auch das gemeinsame Musizieren mehr Spaß. 

Feuer

[Wegen früherer Abfahrt am Sonntagmorgen fehlen leider einige Teilnehmer auf dem Gruppenfoto]


Zurück zur Auswahl


Auftritte im Frühjahr


Auf dem Gronauer Dorfplatz, beim Burg- und Zigarrenfest

Feuer

Im Ungsteiner Haus bei der Trachtengruppe Ungstein

Ungstein



Zurück zur Auswahl




Zurück zur Auswahl oder zu 2016 springen!